Neue Autorität durch Beziehung

Systemisches Elterncoaching nach Haim Omer und Arist von Schlippe

"Probleme, die es in der Welt gibt, können nicht mit der selben Denkweise gelöst werden, die sie erzeugt haben." (Albert Einstein)  

Ihnen wachsen die ständigen Konfrontationen mit Ihrem Kind über den Kopf? Ihr Kind macht was es will? Statt sich an gemeinsame Regeln und Vereinbarungen zu halten, eskaliert die Situation immer öfter? Kurz, Sie haben das Gefühl, Ihr Familienleben ist gewaltig außer Balance?

 

Dieses Elterncoaching richtet sich an Eltern, die sich dem oppositionellen, feindseligen oder ablehnenden Verhalten ihres Kindes im Familienalltag hilflos ausgeliefert fühlen. Aufgrund langanhaltender Konflikte fehlt es ihnen an Kraft und Geduld, die Beziehung wertschätzend, einfühlsam und gleichzeitig Grenzen setzend zu gestalten. Die Folge ist der Verlust der elterlichen Position.

 

Ziel ist die Wiedererlangung der eigenen Handlungsfähigkeit und damit verbunden die Stärkung der Elternrolle. Durch das Zeigen von Präsenz sowie einen gewaltfreien und deeskalierenden Einfluss nehmen Eltern ihren Platz als Mittelpunkt der Familie wieder ein.

 

Das Konzept der Neuen Autorität auf Grundlage des gewaltlosen Widerstands nach Haim Omer zeigt Wege und Möglichkeiten, wie man als Familie aus schwierigen Situationen herauskommen und wieder einen konstruktiven Umgang miteinander erlangen kann.

 

Festgefahrene Familienstrukturen, destruktive Verhaltensweisen und erstarrte Kommunikation im Familienalltag können erkannt und durch eine Neubewertung aufgelöst oder entschärft werden. Ein Wechsel der Perspektive öffnet den Blick auf neue Handlungsoptionen.

 

Im Elterncoaching entdecken Sie Ihre familiären Ressourcen, Kompetenzen und Fähigkeiten als Eltern neu, entwickeln sie weiter und gewinnen Klarheit und Entscheidungssicherheit in schwierigen Situationen.

 

Ein Elterncoaching nach Haim Omer kann erforderlich sein bei

  • häufigen Wutausbrüchen, Drohungen und Beschimpfungen
  • Angst der Eltern, Grenzen zu setzen
  • ständigen Machtkämpfen mit ihrem Kind
  • einem zermürbenden Wechsel zwischen Eskalation und Nachgeben
  • starkem sozialem Rückzug ihres Kindes
  • selbstzerstörerischem Verhalten ihres Kindes (Drogen, Alkohol, etc.)
  • Konflikten durch unterschiedliche Wertvorstellungen und Erziehungsstile
  • dem Wunsch nach Unterstützung im Kontakt mit Kindergarten, Schule oder Ausbildungsplatz