Psychotherapie

"Jede schwierige Situation, die Du jetzt meisterst, bleibt Dir in Zukunft erspart."(Dalai Lama)

Als heilpraktische Psychotherapeutin habe ich die Möglichkeit, verschiedene Verfahren und Techniken miteinander zu kombinieren, ganz wie es individuell sinnvoll ist. Ich arbeite mit Methoden der Verhaltenstherapie, der lösungsfokussierten Kurzzeittherapie, der Gesprächstherapie sowie der Systemischen Therapie. Ergänzt werden diese durch Entspannungs- und Imaginationsverfahren, welche mit etwas Übung und Geduld zur Selbsthilfe erlernt werden können.

Methoden der Verhaltenstherapie

Verhaltenstherapie basiert auf den Erkenntnissen und Methoden der lernpsychologischen Forschung. Diese geht von der Annahme aus, dass Verhaltensweisen nicht angeboren, sondern im Laufe unseres Lebens durch Lernprozesse erworben werden. Die meisten psychischen Probleme, die nicht genetisch oder organisch bedingt sind, beruhen auf erlerntem Verhalten. Die Wirksamkeit der Verhaltenstherapie ist in wissenschaftlichen Studien sehr gut belegt.



Lösungsfokussierte Kurzzeittherapie

nach Steve de Shazer und Insoo Kim Berg konzentriert sich auf Wünsche, Ziele, Ressourcen und Ausnahmen vom Problem statt auf das Problem selbst und dessen Entstehung. Coaching und Therapie orientieren sich nicht an Defiziten, sondern an den Stärken und Kompetenzen der Menschen. 


Arbeit mit dem Inneren Team / Inneren Anteilen

Die Arbeit mit inneren Anteilen basiert auf der Annahme, dass die Persönlichkeit eines Menschen aus verschiedenen inneren Persönlichkeitsanteilen besteht. Diese meist unbewussten Anteile zeigen sich in unserem Verhalten. Manche dieser Verhaltensweisen sind jedoch in ihrer Wirkung problematisch und erscheinen für eine bestimmte Situation unangemessen, man spricht auch von dysfunktionalem Verhalten. In der Therapie liegt die Aufmerksamkeit besonders auf die Anteile, die in früheren Zeiten wichtige Bewältigungsstrategien entwickelt hatten, die heute jedoch dysfunktional sind und beim Betroffenen nicht selten zu einem hohen Leidensdruck führen.


Krisenintervention

Von einer psychosozialen Krise spricht man, wenn ein belastendes Ereignis bzw. veränderte Lebensumstände das Leben so stark beeinträchtigen, dass gewohnte Bewältigungsstrategien nicht mehr greifen und das seelische Gleichgewicht aus der Balance gerät. Es kommt zu einer psychischen Überforderung. Gefühle wie Wut, Angst, Hoffnungslosigkeit übernehmen die Kontrolle. Oftmals fehlt die Kraft, selbst kleinste Anforderungen des Alltags zu bewältigen. Berufsleben und soziales Leben können kaum mehr aufrechterhalten werden mit der Folge, dass das Selbstwertgefühl stark beeinträchtigt wird.